Ratgeber Ägypten

Für jeden Taucher gibt es bestimmte Tauchziele, die einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Ägypten gehört definitiv dazu. Entfernung, Wettergarantie und paradiesische Tauchplätze im Roten Meer locken – seit Stabilisierung der politischen Lage und erweitertem Flugangebot – wieder zunehmend mehr Taucher in Land. Trotz zunehmend besserer medizinischer Logistik ist die Versorgung vor Ort bei medizinischen Problemen teilweise immer noch unzureichend und nicht mit dem deutschen Standard zu vergleichen.

Reisevorbereitung:

1. Impfungen: Die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene (u. a. gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Mumps, Masern, Röteln, Pneumokokken und Influenza) sollten vor der Reise ggf. aufgefrischt werden. Gelbfieberimpfungen sind nur bei Einreise aus bestimmten Ländern vorgeschrieben (s. ausführlicher Ratgeber).

2. Malariaschutz: seit 2014 gibt es im Süden und der Fayoum Oase sporadische Fälle von Malaria, es wird jedoch keine medikamentöse Prophylaxe empfohlen. Mückenschutz beachten.

3. Dengue-Fieber: letzter Outbreak in der Nähe von El Quseir und Hurghada. Mückenschutz beachten und dementsprechende Sprays, Lotion, Kleidung und evtl. Moskitonetz mitnehmen.

Reiseapotheke

Außer den üblichen Medikamenten und Utensilien, die in einer Reiseapotheke nicht fehlen dürfen (siehe auch unsere Info zur Reiseapotheke), empfiehlt sich für Ägypten besondere Vorsorge in den folgenden Bereichen zu treffen:

  1. Einige Medikamente sind knapp und nicht in öffentlichen Apotheken käuflich. Falls eine Dauermedikation eingenommen werden muss, ist auf ausreichenden Vorrat für die gesamte Reisedauer zu achten
  2. Magen-Darm-Probleme sind an der Tagesordnung. Es empfehlen sich Präparate, die besser auf das lokale Keimspektrum abgestimmt sind. Informiert Euch gerne bei uns vor Reiseantritt.

Medizinische Lage vor Ort

Privatkrankenhäuser sollten bevorzugt werden. Um El Gouna, Hurghada und in Sharm el Sheikh gibt es mehrere private Hospitäler. Im Süden der Roten Meerküste (Safaga bis Hamata) und im Sinai Richtung Dahab, Nuweiba ist die medizinische Versorgung nur durch einzelne Einrichtungen gegeben. Der allgemeine Standard entspricht meistens nicht europäischen Maßstäben und es können – vor allem in entlegenen Gebieten – nicht alle notwendigen Fachrichtungen angeboten werden.

Für Tauchunfälle gibt es ein Netz an Druckkammern in Sharm el Sheikh (Dahab derzeit nicht einsatzfähig), El Gouna, Hurghada, Safaga, Marsa Shagra, Port Ghalib und Hamata. Trotzdem kann es zu längeren und ungemütlichen Transportwegen kommen. Bei Tauchunfall am besten vor Kontaktaufnahme mit einer Druckkammer unsere Hotline verständigen, damit wir Euch die bestmögliche Einrichtung empfehlen können.

Achtung! Seit Februar 2018 müssen laut einer Regulation der CDWS (Chamber of Diving and Watersports Egypt) auch Schnorchler einen medizinischen Fragebogen ausfüllen. Besteht eine gesundheitliche Einschränkung, kann eine ärztliche Untersuchung verlangt werden. Im Falle einer Herz-Lungen-Grunderkrankung daher am besten ein „fit-to-snorkel” bereits vor Abreise durch den Hausarzt ausstellen lassen. Das erspart den Arztgang in Ägypten.

Tipps zur Kostenabwicklung

Sommerzeit in Ägypten ist nicht nur Urlaubszeit, sondern leider auch „Durchfallzeit”. Bei den hohen Temperaturen greifen manchmal die besten Kühlketten nicht mehr und Nahrungsmittel verderben schnell. Die Reiseapotheke hilft dann oft nicht weiter und es muss der Hotelarzt zu Rate gezogen werden.

Es fiel uns auf, dass unsere Kunden – vor allem in Hotels im Raum Marsa Alam – danach mit überteuerten Rechnungen zur Vorleistung gezwungen werden. Das sei in Ägypten so üblich. Ist es jedoch nicht! Unsere Hotline bietet nicht nur medizinischen Rat, sondern hilft auch bei der Kostenabwicklung. Meldet Euch rechtzeitig!

Tipps für den Fall der Fälle:

Speichere unsere Notrufnummer +49 700 34835463 und auch die Alternativnummer +49 421 222 2722 in Deinem Handy ab und habe Deine dive card auf Reisen möglichst immer bei Dir. Bei medizinischen Fragen oder auch bei Problemen in der Abwicklung eines Schadenfalles kannst Du immer unsere ärztliche Hotline anrufen, auch wenn es sich um vermeintlich harmlose Dinge handelt. Bei komplexen Fällen, insbesondere bei hohen Kosten oder wenn Druckkammer- oder Krankenhausbehandlungen erforderlich scheinen, solltest Du immer Kontakt mit uns aufnehmen. Wir koordinieren dann die Behandlung in Absprache mit den Ärzten vor Ort und kümmern uns um die Abrechnung der Kosten. Einfache Versicherungsfälle kannst Du gerne selbst abwickeln, wenn es Deine Reisekasse nicht sprengt. Einen Kontakt mit uns empfehlen wir Dir aber auch dann, sollte Dir die Rechnung unverhältnismäßig erscheinen.

(Stand: Februar 2018)